Wilkommen Wappen Hohenpolding Wappen Steinkirchen Wappen Kirchberg Wappen Inning

Bauamt

 

Mit einem Vorbescheidsantrag kann der Bauherr vor Einleitung des Baugenehmigungsverfahrens einzelne Fragen seines Bauvorhabens rechtsverbindlich entscheiden lassen; dabei geht es meist um grundsätzliche Fragen der Zulässigkeit dieses Vorhabens. Es ist Sache des Bauherrn, die einzelnen Fragen zu stellen. Die Bauaufsichtsbehörde überprüft diese Fragen und beantwortet sie im Vorbescheid. Sehr häufig wird in einem Vorbescheid die planungsrechtliche Zulässigkeit eines Vorhabens geklärt. Ein Antrag auf Vorbescheid ist insbesondere zu empfehlen, wenn man ein Grundstück kaufen will, um es anschließend zu bebauen. Denn mit dem Vorbescheid kann geklärt werden, ob auf dem Grundstück überhaupt (bzw. in dem gewünschten Umfang) gebaut werden kann.

 

Erforderliche Unterlagen (3-fach):

  • Antrag auf Vorbescheid:
    Dateigröße: 647.78 Kb
  • Baubeschreibung:
    Dateigröße: 609.06 Kb
  • Lageplan mit eingezeichneter Platzierung des Bauvorhabens
  • Skizze des Bauvorhabens mit Bemaßung
  • Unterschriften des Bauherrn

 

Grundsätzlich brauchen Sie für die Errichtung, die Änderung oder die Nutzungsänderung einer Anlage eine Genehmigung. Eine Baugenehmigung wird nur auf Antrag erteilt. Hierfür sind die amtlichen Bauvordrucke zu verwenden. Der Bauantrag ist mit den erforderlichen Unterlagen bei der Gemeinde dreifach einzureichen.

Die Baugenehmigung erlischt, wenn innerhalb von vier Jahren nach Erteilung der Genehmigung mit der Ausführung des Vorhabens nicht begonnen oder die Bauausführung vier Jahre unterbrochen worden ist. Die Frist kann jeweils um bis zu zwei Jahre verlängert werden, wenn der Antrag vor Ablauf der Geltungsdauer der unteren Bauaufsichtsbehörde zugegangen ist.

 

Erforderliche Unterlagen (3-fach):

  • Bauantrag:
    Dateigröße: 642.56 Kb
  • Baubeschreibung:
    Dateigröße: 609.06 Kb
  • Eingabeplan (erstellt durch Planer/Architekt)
  • original amtlicher Lageplan (darf nicht älter als 6 Monate sein, erhältlich beim Vermessungsamt Erding)
  • Berechnungen (evtl. GFZ, GRZ, BMZ, Wohnfläche, Nutzfläche)
  • Unterschriften des Bauherrn, Entwurfsverfassers und Nachbarn

 

Je nach Bauvorhaben können weitere Unterlagen wie:

erforderlich sein.

 

Informieren Sie sich im Bauamt, ob Ihr Bauvorhaben von einer Genehmigung freigestellt werden kann. Dies ist der Fall, wenn sich Ihr Bauvorhaben im Geltungsbereich eines rechtskräftigen, qualifizierenden Bebauungsplanes befindet und das Bauvorhaben den Festsetzungen dieses Bebauungsplanes in allen Teilen entspricht. Außerdem muss die Erschließung gesichert sein und das Bauvorhaben muss den örtlichen Bauvorschriften ohne jede Abweichung entsprechen. Die Errichtung, Änderung und Nutzungsänderung baulicher Anlagen, die keine Sonderbauten sind können von der Baugenehmigung freigestellt werden. Weicht das Bauvorhaben in nur einem Punkt von den Festsetzungen des Bebauungsplanes ab, so kann keine Freistellung von der Baugenehmigung erteilt werden. Sie müssen dann eine Isolierte Befreiung/Abweichung beantragen.

 

Notwendige Unterlagen (3-fach):

  • Bauantragsformular und Baubeschreibung: 
    Dateigröße: 647.79 Kb
    Dateigröße: 609.06 Kb
  • Eingabeplan
  • original amtlicher Lageplan (darf nicht älter als 6 Monate sein, erhältlich beim     Vermessungsamt Erding)
  • Unterschriften des Bauherrn und des Entwurfsverfassers
  • Berechnungen (evtl. GFZ, GRZ, BMZ, Wohnfläche, Nutzfläche)

 

Gebühr: 72,50 €

 

Eine isolierte Befreiung ist notwendig, wenn das Bauvorhaben innerhalb eines rechtskräftigen, qualifizierten Bebauungsplans liegt und das Vorhaben in einem oder mehreren Punkten von den Festsetzungen des Bebauungsplanes oder einer Satzung abweicht.

 

Erforderliche Unterlagen (3-fach):

  • Antrag auf isolierte Befreiung:
    Dateigröße: 115.39 Kb
  • Lageplan mit eingezeichneter Platzierung des Bauvorhabens
  • Skizze des Bauvorhabens mit Bemaßungen
  • Unterschriften des Bauherrn und Nachbarn

 

Kosten: 27,50 €

 

Die Baugenehmigung erlischt, wenn innerhalb von vier Jahren nach Erteilung der Genehmigung mit der Ausführung des Vorhabens nicht begonnen oder die Bauausführung vier Jahre unterbrochen worden ist. Die Frist kann jeweils um bis zu zwei Jahre verlängert werden, wenn der Antrag vor Ablauf der Geltungsdauer der unteren Bauaufsichtsbehörde zugegangen ist.
 
Die Verlängerung der Baugenehmigung kann formlos bei der Verwaltungsgemeinschaft Steinkirchen beantragt werden. Mit der Stellungnahme der entsprechenden Gemeinde wird der Antrag an das Landratsamt Erding weitergeleitet.

 

Erforderliche Unterlagen:

 

Die Bebauungspläne und die zugehörigen Satzungen finden Sie auf den jeweiligen Gemeindeseiten unter dem Punkt "Politik":

 

Was ist verfahrensfrei?

Antwort:
Dateigröße: 93.19 Kb

 

 

Ansprechpartner:

Alina Weeh

Alina Weeh

Bauanträge und allgemeine Bauverwaltung

Zimmer-Nr.: 33, II. OG

Telefon: +498084 94875 23

Fax: +498084 94875 29

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Thomas Eibl

Thomas Eibl

Technische Bauverwaltung

Zimmer-Nr.: 32, II. OG

Telefon: +498084 94875 22

Fax: +498084 94875 29

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!